Back

Mineralien im Wasser – wie wichtig sind sie wirklich?

Farb- und geruchlos, mit oder ohne Kohlensäure… Wasser sieht von außen doch erstmal gleich aus, oder? Auf den ersten Blick ist nicht erkennbar, welche Nähr- und Abbaustoffe durch das Wasser transportiert werden. Viele glauben, dass in Leitungswasser keine oder deutlich weniger Mineralstoffe stecken als in Gekauftem – das stimmt allerdings nicht.

Denn unser Leitungswasser ist nicht nur ein idealer Flüssigkeitslieferant, es enthält auch wichtige Mineralstoffe und die sind besonders für uns Menschen wichtig. Ein Nährstoffbaustein sind dabei Minerale. Da unser Körper Mineralstoffe jedoch nicht selbst herstellen kann, ist es umso wichtiger, dass wir genügend davon zu uns nehmen. Doch welche Mineralien im Wasser sind besonders gut für uns und welche Aufgaben haben sie? Wir haben die wichtigsten Fakten für dich zusammengestellt:

Welche Aufgabe haben Mineralstoffe?

Mineralstoffe bauen Knochen, Zähne, Hormone und Blutzellen auf, aktivieren Enzyme und erhalten die Spannung des Gewebes. Viele Mineralstoffe übernehmen also äußerst vielfältige Funktionen im Körper. Da sie im Wasser schon gelöst sind, können sie vom Körper schneller aufgenommen werden. Wie viele Mineralien im Wasser gelöst sind, ist von Region zu Region unterschiedlich, da der Mineralstoffgehalt von verschiedenen Faktoren wie beispielsweise der Herkunft, Fließgeschwindigkeit oder der Aufbereitung abhängt. So enthält z.B. Trinkwasser in Hartwassergebieten (ca. 10° -> 40° d.H) mehr Calcium- und Magnesiumanteil als das Trinkwasser in Weichwassergebieten (0° -> 9° d.H). Wenn du wissen möchtest, welchen Härtegrad dein heimisches Wasser hat, lohnt sich oft ein Blick auf die Website des regionalen Wasserversorgers.

Unabhängig von Herkunft und Region sind folgende, für den Körper wichtige Mineralien, in der Regel in unserem Leitungswasser vorhanden:


  • Magnesium:
    Magnesium dient der Muskelbewegung sowie der Energiegewinnung und ist somit besonders wichtig für Sportler. Denn wer viel schwitzt, verliert auch viel davon. Ebenfalls für Menschen in oftmals stressigen Situationen eignet sich magnesiumreiches Wasser gut, da der Organismus viel davon verbraucht. 

  • Calcium:
    Calcium ist der Mineralstoff, der im menschlichen Organismus am häufigsten vorkommt. Es wird im Körper vor allem zum Aufbau der Knochen und Zähne benötigt und hat auch auf Blutdruck und Nerven einen starken Einfluss. Der Mineralstoff dient vor allem zur Vorbeugung von Osteoporose. Erwachsene sollten pro Tag 800 mg zu sich nehmen. (Quelle: https://bit.ly/3eYSaDs)

  • Natrium: 
  • Natrium ist wichtig für einen ausgeglichenen Wasserhaushalt im menschlichen Körper und erhält die Gewebespannung. Die empfohlene Menge für Erwachsene pro Tag liegt bei 2-3 g.


  • Kalium: 
  • Kalium regelt die Funktionsfähigkeit der Nerven sowie Muskeln und kümmert sich darum, dass unsere Zellen mit ausreichend Wasser versorgt werden. Bei einem Kaliummangel schlägt der Puls schneller und die Muskeln sind geschwächt. 


  • Eisen: 
  • Eisen ist wichtig für die Bildung der roten Blutkörperchen und für den Sauerstofftransport im Blut.


    Wer jetzt aber denkt, es reicht aus genügend Wasser zu trinken um den täglichen Mineralstoffbedarf zu decken liegt falsch. Denn tatsächlich kann der benötigte Tagesbedarf an Mineralstoffen nicht allein durch Trinkwasser abdeckt werden. Mineralstoffe kommen aber nicht nur im Leitungswasser, sondern auch in verschiedenen Lebensmitteln wie Milch, Spinat oder Nüssen vor.

    Es wird daher empfohlen sich gesund zu ernähren, regelmäßig Sport zu treiben und genug zu trinken – am besten frisch gesprudeltes Wasser mit einem unserer Wassersprudler DUO;-)